Bilder auf Sozialen Netzwerken rechtssicher nutzen

Auf Seiten wie der Google Suchmaschine finden sich unzählig viele Bilder zu jedem beliebigen Thema. Für Internetnutzer, die Bilder im Suchergebnis einfach kopieren und für die eigene Webseite oder auf Social Media Seiten verwenden, ist es nur eine Frage der Zeit bis ein Eilschreiben die hohen Abmahnkosten ankündigt.

An dieser Stelle sei dringend angeraten, dass Sie in solchen Fällen Ruhe bewahren und sich erst einmal rechtlichen Rat einholen sollten, bevor Sie sich ärgern oder gar aus Verzweiflung eine Überweisung tätigen.
Für alle Nutzer, die gerne fremde Bilder auf Sozialen Netzwerken veröffentlichen möchten gilt also, dass man zunächst über die Herkunft der Bilder im Klaren sein muss.
Grundsätzlich kann der Urheber eines Bildes zwar gem. § 31 Abs. 1 UrhG einem anderen das Recht einräumen, ein Bild auf einzelne Nutzungsarten zu verwenden, und damit auch das Recht einräumen, Bilder auf einer Webseite nutzen zu können. Allein aus der Tatsache, dass eine Webseite der Google Suchmaschine nicht verbietet, die dortigen Bilder zu durchsuchen und anzuzeigen, kann jedoch nicht geschlossen werden, dass der Urheber allen Personen ein Nutzungsrecht an den Bildern einräumen möchte. Die Nutzung von Bildern aus der Google Bildersuche oder ähnlichen Suchdiensten ist damit regelmäßig unzulässig, wenn der Urheber nicht ausdrücklich andere Nutzungsvoraussetzungen veröffentlicht.
Wer nicht auf das Posten fremder Inhalte verzichten will, kann Werke nutzen, die unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC) (http://search.creativecommons.org/) stehen. Diese erlaubt eine legale Nutzung ohne Einzelerlaubnis. Darunter versteht man also einen Standard-Lizenzvertrag, mit welchem der Urheber seine Bilder zur kostenfreien Nutzung unter bestimmten Bedingungen freigeben kann.
Es gibt daneben noch eine Vielzahl anderer kommerzieller Bilderportale, welche unter bestimmten Bedingungen die Nutzung von Bildern ermöglichen. Auch hierbei werden einfache Nutzungsrechte gem. § 31 Abs. 2 UrhG eingeräumt, welche es dem jeweiligen Inhaber erlauben, Werke räumlich oder inhaltlich beschränkt zu nutzen. Beispielhaft können hier die Portale Pixelio, Fotolia, iStockphoto und Gettyimages genannt werden.

Fazit: Es ist also sehr einfach im Internet befindliche Fotos für eigene Zwecke zu verwenden, allerdings kann dies ohne Erlaubnis des Rechteinhabers erhebliche Folgekosten verursachen.

Falls Sie eine Abmahnung wegen der unerlaubten Verwendung von Bildern erhalten haben, verteidigen wir Sie zielgerichtet und stehen Ihnen sowohl während des außergerichtlichen als auch während des gerichtlichen Verfahrens vertrauensvoll zur Seite. Damit auch für Sie das Risiko überschaubar bleibt können wir aufgrund unserer Spezialisierung im Medienrecht unseren Mandanten für die außergerichtliche Tätigkeit einen Pauschalpreis anbieten. Bei unrechtmäßiger Abmahnung sind die Kosten übrigens von der gegnerischen Seite zu tragen. Kontaktieren Sie dazu unsere Kanzlei, auch unter www.kanzlei-dr-altintas.com.

Urheberrecht 2

No comments

Comments are closed.

Online-Termin

Herzlich willkommen bei unser Online-Terminbuchung der Kanzlei Dr. Altintas, die Ihnen rund um die Uhr jederzeit zur Verfügung steht.

Wir bitten Sie insbesondere bei der Erstvorstellung mindestens 10 min VOR Ihrem vereinbarten Termin in der Kanzlei zu erscheinen, damit die Anmeldeformalitäten vorab erledigt werden können und Ihre Beratung in unserer Fachanwaltskanzlei pünktlich zum von Ihnen vereinbarten Termin starten kann. Nur auf diese Weise ist eine zeitnahe Beratung gewährleistet, da bei etwaigen Verspätungen alle nachfolgenden Mandanten diesen Zeitverzug mitzutragen haben.

Sollten Sie es wünschen, erinnern wir Sie vorab per SMS an Ihren Termin, wenn Sie uns Ihre Handynummer bei Terminvergabe übermitteln.

Sollten Sie zu einem vereinbarten Termin verhindert sein bitten wir um frühzeitige Mitteilung 24h VOR Ihrem vereinbarten Termin.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. iur. Dileyha Altintas, LL.M.

×
Zweitmeinung

Falls Sie eine juristische Zweitmeinung für erforderlich halten sollten, da 2 Anwälte nicht so oft 3 Meinungen vertreten können. Haben Sie als Patient die Möglichkeit von unserer langjährigen Erfahrung und unseren Gutachtern zu profitieren.

Wenn Sie sich bereits in einem bestehenden Mandatsverhältnis befinden, bieten wir Ihnen für eine Pauschale von 50 Euro eine Zweitmeinung an. Voraussetzung ist lediglich die Zustimmung des betrauten Anwalts. Medizinische Zweitmeinungen durch unsere Chefärzte können wir Ihnen nach dem Beratungsgespräch anbieten.

Ihr Name* :

Ihre E-Mail-Adresse * :

Ihre Telefonnummer* :

Ihre Adresse* :

Bitte schildern Sie Ihren Fall. Wir werden uns dann unverzüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre Nachricht* :

captcha

×
Kostenlose Anfrage

Ihr Name* :

Ihre E-Mail-Adresse * :

Ihre Telefonnummer* :

Ihre Adresse* :

Bitte schildern Sie kostenfrei Ihren Fall. Wir werden uns dann unverzüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre Nachricht* :

Datei-Upload (max. 5MB):

captcha

×